Luft nach oben…

Unter diesem Motto fand am Wochenende vom 03. bis 05. Juni 2016 der Deutsche Evangelische Posaunentag in unserer Sächsischen Landeshauptstadt Dresden statt. Zum Glück gab es an diesem Wochenende die nötige „Luft nach oben“, denn bei über 22.000 Bläserinnen und Bläsern sowie deren mitgereisten Fans aus ganz Deutschland wurde es manchmal ganz schön eng. Unser Chor war natürlich an allen drei Tagen mit dabei. Lange hatten wir uns auf dieses Bläserfest vorbereitet. Einige von uns haben gleich in Dresden übernachtet, um „hautnah“ am Geschehen zu sein.

Am Freitag Nachmittag zur Eröffnung auf dem Neumarkt gings hinsichtlich Organisation und Technik noch etwas holprig los. Dazu kam noch, dass wir (Instrumente, Noten und Bläser) so richtig von einem Regenschauer durchnässt wurden. Aber das wurde bei den weiteren Events deutlich besser. Highlights des Wochenendes waren zweifelsfrei die Abendserenade zu beiden Seiten der Elbe und der Abschlussgottesdienst im Dynamo-Stadion, aber auch die abendlichen Konzerte am Freitag und Samstag, die wir als Zuhörer besuchen konnten. Gänsehautmomente, unglaublich! Ja, es gibt sie noch. Schön auch, dass es uns trotz der vielen Menschen immer wieder gelungen ist als Chor zusammen zu sein.

Klar, man sollte die Ansprüche bezüglich der musikalischen Qualität an eine solche Großveranstaltung nicht zu hoch ansetzen. Aber es ist immer wieder eine Freude zu sehen und zu erleben, mit welcher Begeisterung so viele Menschen auf Posaunen und Trompeten zum Lobe Gottes musizieren. Der DEPT 2016 wird auf alle Fälle als Höhepunkt in die Geschichte unseres Chores eingehen.

Danke für dieses unvergessliche Erlebnis!

Bernd Schab

Fotos: Jessika Tschentscher, Grit Göldner,

Mathias Martin, Tommy und Bernd Schab

(Nachlese zum DEPT 2016)

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK